• test

Sommerreifen

Sommerreifen halten auch höheren Temperaturen stand, ohne dass die Gummimischung zu weich wird. Je nach Reifen wählt der Hersteller hier eine Mischung aus sich teils widersprechenden Kriterien. So sind zum Beispiel die Kriterien Rollwiderstand und Nasshaftung Antonyme Merkmale. Letzten Endes entscheidet die Gewichtung der einzelnen Attribute darüber, wie gut ein Reifen im Test abschneidet.

Wer im Sommer trotzdem mit Winterreifen unterwegs ist, muss mit einem höheren Verschleiß sowie einem längeren Bremsweg rechnen – dadurch steigt das Unfallrisiko. Die weichere Gummimischung des Winterreifens ist daher für den Sommer ungeeignet.

Bei der Vielfalt an Sommerreifenprofilen fällt die richtige Wahl allerdings schwer.

Kommen Sie aus diesem Grund in die Reifenzentrale Forstenried – wir beraten Sie gerne individuell auf Ihr Fahrzeug und Fahrverhalten. Gerne helfen Ihnen bei der Entscheidung über ihren Reifenkauf.

Ganzjahresreifen

Ein Ganzjahresreifen oder Allwetterreifen kann sowohl im Sommer als auch im Winter genutzt werden. Allerdings reicht seine Leistung nicht an den einen Winterreifen heran und im Sommer unterliegt er aufgrund der relativ weichen Gummimischung einem höheren Verschleiß. Des Weiteren erhöhen sich der Kraftstoffverbrauch und die Anschaffung deutlich teurer.

Wenn Sie mit ihrem Fahrzeug wenig und nur kurze Strecken fahren und nicht in schneetypischen Regionen wie dem Gebirge unterwegs sind, kann der Allwetterreifen jedoch eine Alternative sein. An die Leistungen eines saisontypischen Reifens reicht er allerdings nicht heran.

Lassen Sie sich daher bei uns beraten – wir helfen Ihnen gerne!

Besonders zu beachten bei Ganzjahresreifen ist auch die regelmäßige Überprüfung. Wir empfehlen daher uns mindestens zweimal im Jahr (wie auch beim normalen Reifenwechsel) einen Blick auf Ihre Räder werfen zu lassen – selbstverständlich ohne Kosten!

Winterreifen

Die Gummimischung eines Sommerreifens verhärtet bei niedrigen Temperaturen, was zu einer Beeinträchtigung des Fahrverhaltens führt. Besonders in höher gelegenen oder schneereichen Gegenden sind Winterreifen ein Muss. Nur mit dem ausgeprägten Lamellenprofil eines Winterreifens ist ein optimaler Grip gewährleistet.

 Mit der „Winterreifen-Verordnung“ vom 4. Dezember 2010 wird die Umrüstung auf Winterreifen verpflichtend, wenn das Fahrzeug bei „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte“ gefahren wird. Wer dieser Verordnung zuwiderhandelt, muss mit einem Bußgeld von 40 €, bei Behinderung von anderen Verkehrsteilnehmern sogar mit 80 € Strafe rechnen.

Achten Sie deshalb stets darauf, dass Sie auch im Winter mit der geeigneten Bereifung unterwegs sind. Selbstverständlich beraten wir Sie hierbei jederzeit gerne!